Zeit für eine neue Herausforderung: Senior Program Manager Microsoft SQL Server Security Team

Dieser Blog-Post ist gewissermaßen der Anfang von einem Ende, und markiert andererseits auch einen Neuanfang: ab November 2018, also schon in rund 8 Wochen, werde ich nicht mehr im Namen der von mir gegründeten Firma Sarpedon Quality Lab® Kundenwünsche erfüllen. Anstelle dessen habe ich mich entschieden ein tolles Angebot von Microsoft anzunehmen, und zum Redmonder SQL Server Security Team zu wechseln.*

Wer mich kennt, kann erahnen, dass es sich damit um eine konsequente Weiterführung meiner Devise handelt, nicht stehenzubleiben, sondern nach immer neuen Herausforderungen, neuem Wissen und Möglichkeiten der Verbesserung zu suchen. Und dieses letztlich im Dienst meiner Kunden. In Deutschland wird mich nach vielen Jahren großer und kleiner Projekte nichts mehr überraschen können:

So habe ich von Multi-Terabyte-Datawarehousedesigns bis zu Millisekunden-Latenzsensiblen OLTP-Systemen, Datenkorruption aufgrund gecrashter SAN-Systeme, Spuren von SQL Injection-Attacken in Systemen und komplexen Availabilty Group Architekturen eine große Breite an Systemen gesehen, verbessert oder mitentworfen.

Das war einerseits ein Vorteil in vielen Projekten, wo ich von dieser Erfahrung profitieren konnte, aber andererseits sehe ich für mich damit noch nicht das Ende der Möglichkeiten. Bei Microsoft wiederum erwartet mich genau das Umfeld, Einfluss auf Kunden in aller Welt haben zu können. In dieser Weise werde ich Ihnen allen also gewissermaßen weiter verbunden bleiben.

Ich freue mich sehr, zu dem mir seit Jahren besonders nahem Team für Database Sicherheit stoßen zu können, und die hohen Maßstäbe der Sicherheit in SQL Server weiterführen zu können, und meine eigenen Ideen einzubringen, von denen ich so einige habe. Ich hoffe über die nächste Zeit wird davon einiges auch im SQL Server ankommen. 🙂

Bei meinen treuen Lesern und Kunden und speziell auch der Deutschen PASS Community und SentryOne bedanke ich mich für die bis zu fast 18 erfolgreichen gemeinsamen Jahre und Partnerschaften und freue mich, wenn man sich in anderer Konstellation wieder begegnet.

* Genauer werde ich zunächst aus dem Umfeld von London aus für Microsoft UK arbeiten, bevor ich dann nach Redmond wechsle. Ab November wird es daher leider keinen echten MCSM, Microsoft Certified Solutions Master der Data Platform mehr in Deutschland geben (tales-from-certification-hell-what-an-mcm-mca-mcsm-mcsm-charter-member-mcse-or-mvp-really-is/).

Was bedeutet das für Sarpedon Quality Lab®?

Sarpedon Quality Lab wird weiterbestehen. Zwei äußerst fähige Kollegen, einer davon auch MVP, werden weiter für tatkräftige Unterstützung für Sie bereitstehen:

  • Ralf Dietrich für Architektur-Thematiken (Hochverfügbarkeit, Sicherheit und Performance)

Ich bin besonders froh, meinen ehemaligen Mentor für Sarpedon Quality Lab zurückgewonnen zu haben, da mir bewusst ist, dass es in Deutschland sonst keine freien Spezialisten mit fundiertem Wissen in Themen wie SQL Server Sicherheit und Hochverfügbarkeit gibt, und sie somit weiter gut bedient werden können.

  • Torsten Strauß (MVP) für Optimierungs-Themen (Indexe, Abfragen, SSIS und Datawarehousing)

Da ich auch Torsten Strauß schon seit längerer Zeit in skalierbares Datawarehouse-Design eingeführt habe, und er mich mittlerweile in einigen Themen übertrifft, bin ich sicher, dass diese Kombination die beste ist, die sie auf dem deutschen Markt finden werden können.

Wie weit Rückfragen an meine eigene Person möglich sind, wird sich noch im Detail klären.

Letzte SQL Server Master-Class: Um einigen, die es bisher nicht schafften, eine letzte Chance auf eine Schulung mit mir zu ermöglichen, ist die Master-Class Z in Planung: http://sql-server-master-class.com/#MCZ – Hier freuen wir uns über jegliches Feedback, um einzuschätzen, wie hoch der akute Bedarf ist.

Letzte Konferenz:

Vom 8. – 11. Oktober bin ich letztmalig im Namen meiner eigenen Firma auf einer deutschen Konferenz anzutreffen:
Auf den SQLDays gebe ich den von mir ausgearbeiteten ganztags-Workshop „Praktische SQL Server Performance Analyse“. Der einzige seiner Art bei dem jeder Teilnehmer auf meinen Demo-Server zugreifen kann, sowie eine Session zur Analyse von Availability Groups.
Mehr Infos hier: http://sqldays.net/2018/

Euer

Andreas Wolter

Tags:

Categories: ConferencesSecuritySeminare

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.