Microsoft Certified Master & Architect (MCM & MCA)

– Das Ende der Advanced Certification. – Und ein geplanter Neubeginn?

„Der MCM ist tot, es lebe der Neue…“

– Es gibt keinen Neuen. (Oder vielleicht doch? – mehr dazu am Ende.)

Heute Morgen, Samstag den 31.8. kurz nach 7, in den USA 10 Uhr Freitagabend vor einem Feiertagswochenende, kam eine Email vom „Advanced Certification Program“ mit dem harmlosen Titel „MCM/MCSM/MCA Program Update“.

Und es handelte sich nicht um die lange erwarteten Neuigkeiten, wann man endlich den MCSM für SQL Server 2012 machen kann. Der entscheidende Satz im Zitat:

“Microsoft will no longer offer Masters and Architect level training rotations and will be retiring the Masters level certification exams as of October 1, 2013.”

Ja, richtig gelesen. In klarem Deutsch: Ab 1. Oktober es wird keine Möglichkeit mehr geben, die Zertifizierung zum Microsoft Certified Solutions Master (MCSM) oder gar Microsoft Certified Architect (MCA) abzuschließen. (Wer die komplette Email lesen möchte, findet sie am Ende des Artikels.) Das Master- /Advanced Certification Programm ist dann beendet.

Update 18.9.13: aufgrund der starken Reaktionen aus der Community, hat Microsoft Learning das Programm doch noch um 3 Monate verlängert: Microsoft Certified (Solutions) Master, MCM/MCSM: Das Rennen geht in die Verlängerung. – Wer wird der letzte MCM SQL Server 😉 ?

Der MCM selber hat kein „Ablaufdatum“ – auch, da man in der Regel die Produktversion dazu nannte. „Gnädigerweise“ darf zusätzlich der Titel MCSM Charter Member weiter geführt werden.

„As a Microsoft Certified Master, Microsoft Certified Solutions Master, or Microsoft Certified Architect, you have earned one of the highest certifications available through the Microsoft Certification program. Although individuals will no longer be able to earn these certifications, you will continue to hold the credential and you will not be required to recertify your credential in the future.“

Oder, um es Robert Davis, den vorherigen Manager des MCM Programmes bildlich zu zitieren:

Der martialische Look ist natürlich nicht so ernst zu nehmen 😉

Als Architekt für Datenbanksysteme und selber MCM für SQL Server 2008 (also der 2. und zugleich letzten Version, für die es diesen Titel gab), kann ich meine Enttäuschung über diese Entscheidung nicht verleugnen. Zumal sie völlig aus der Kalten kam. So wurde erst Mitte August die Anzahl der Test-Center erhöht(!).
Vor genau 3 Monaten habe ich noch mit meinem Blog versucht den MCSM bekannter zu machen. („Umfrage zur Zertifizierung Microsoft Certified Master (MCM) / Solutions Master (MCSM), Trainingsmöglichkeiten und Interview“), und nun darf ich das Ende mitteilen. Da könnte man schon leicht frustriert sein…

Microsoft-Zertifizierungen heute

Ich war immer der Meinung, und bin es noch, das die bestehenden Zertifizierungen, die Microsoft vergab, aufgrund vielfältiger Gründe, die Spreu nicht vom Weizen trennen konnten. Ursache hierfür ist zum einen die weit verbreitete Methode, sich mittels Brain-Dumps die Prüfungsinhalte vorab genau anzusehen und auswendig zu lernen. Und zum anderen sogenannte „BootCamps“; meist hochpreisige Seminare wo Teilnehmer innerhalb einer Woche genau den Stoff eingetrichtert bekommen, der für eine jeweilige Prüfung notwendig ist. Und innerhalb von 2-3 Wochen hat man dann ein Zertifikat erreicht. Einer der bekanntesten Anbieter dieser Methode ist Firebrand. (Ich habe mich verweigert, meinen MCT + MCM-Titel für diese Trainings zu stellen.)

Jeder, der sich einmal die Beschreibungen zu den Zertifizierungslevels angesehen hat, wird wissen, dass sich unter den empfohlenen Voraussetzungen immer eine Jahreszahl > 1 in der praktischen Erfahrung mit der jeweiligen Technologie befindet. Es ist also per se unseriös, diese Zertifizierungen „mal eben so zu machen“. Daraus ergab sich das geflügelte Wort „MCSE: Microsoft Consultant Searching Experience“ und ähnliche Übersetzungen. Als das entstanden ist, gab es gerade die „Inflation“ an MCSE’s um Windows Server 2000 herum. Nun haben wir das Akronym MCSE wieder mit einer neuen Bedeutung (Microsoft Certified Solutions Expert). Auch wenn die Prüfungen der neuen Generation tatsächlich deutlich schwieriger sind, als noch für die MCITP’s, so ändert das leider nichts an deren Anfälligkeit gegenüber den oben genannten Methoden. Dazu kommen extreme (aber nicht seltene Fälle), wo Prüfungen komplett gefaked oder von anderen durchgeführt werden. Dafür ist die Dunkelziffer naturgemäß sehr hoch. Mit der Materie vertraute, werden diese Dinge jedoch bestätigen können.

All das trägt entsprechend zur Abwertung der Zertifizierungen bei.

– Die Leidtragenden sind wie immer die, die es ernst nehmen und wirklich praktische Erfahrung sammeln oder sich in echten Deep-Dive Trainings & Workshops weiterbilden, anstelle von „Antworten Pauken“.

Als Gegenpol zu diesen Breitenangeboten habe ich vor einiger Zeit zum Beispiel begonnen, die SQL Server Master-Classes auszuarbeiten – vorrangig praxisorientierte und weit in die Interna von SQL Server gehenden Trainings -, wie es sie auf dem offenen deutschen Markt bislang kaum gibt. – Weshalb ich seinerzeit selber auf Angebote zu Master-Level Classes aus und in den USA zurückgriff.

MCSE – die neue Top-Level Zertifizierung anstelle des MCSM?

Wo für einen MCITP/MCSE eine Erfahrung von 4-6 Jahren als Mindestmaß angegeben wird, so lag es für den MCM/MCSM eben bei 10 Jahren. Braindumps: Fehlanzeige (Das war übrigens ein Grund auch für die hohen Prüfungskosten.)

Dass die Examen für den MCSE bei weitem nicht an den MCM heranreichen, ist denke ich doch hinreichend bekannt. Dazu habe ich auch in meinem Blog-Artikel vom Juni schon geschrieben.

Auch wenn ich mit Sorge betrachtet habe, wie das MCM/MCSM-Programm in den letzten Monaten weiter aufgeweicht wurde (verkürzte bis gar keine Wartezeiten für Retakes), ist es dennoch die einzige Microsoft-Zertifizierung, für dessen Prüfung ein echter praktischer Nachweis des Könnens – und eben nicht nur theoretischen Wissens – erbracht werden musste.

Eben weil man praktisches Können nicht zwingend neu „beweisen“ muss, wenn man es einmal hat, gilt der MCM (im Gegensatz zu dem Geplanten MCSM) als eine Nicht-Ablaufende Zertifizierung.

Zwei bis drei Releases von heute an, wird der Titel aber möglicherweise völlig unbekannt sein – wenn er nicht ein „Revival“ erlebt.

Nach der einzigen öffentlichen Liste, die es gibt, gibt es derzeit 121 Microsoft Certified Master für SQL Server 2008 weltweit, davon 7 in Deutschland, und davon wiederum 5 bei Microsoft oder der Microsoft-Tochter Avanade. Wie viele sich an der Zertifizierung vergeblich versucht haben.. man wird es nie erfahren…

An dieser Zahl wird sich also vermutlich nichts mehr ändern, auch wenn das offizielle „Beendigungsdatum“ des Programmes am 1. Oktober ist. Aber wer weiß. „Letzte Chance“ für alle, die „mit dem Gedanken spielten“.

Leid tut es mir für alle, die das Zeug und den Ehrgeiz für diese Zertifizierung gehabt hätten. Aber für echtes Know-How und praktische Erfahrung gibt es immer Bedarf. Deswegen sollte man nicht weniger in seine eigenen Fähigkeiten investieren. Ob zertifiziert oder nicht. Vielleicht gehört die Zukunft für Fortgeschrittene Zertifizierungen auch den herstellerunabhängigen Zertifizierungen.(?)

Genaue Gründe für die Abkündigung sind uns, liebe Leser, übrigens auch nicht mitgeteilt worden, wenn Sie diese hier vermissen. Im Oktober auf dem PASS Summit in Charlotte/USA wird das sicherlich ein heißes Thema unter uns „letzten MCMs“ sein.

Es gilt, wie immer: Wenn eines konstant ist, dann ist es die Veränderung.

Das Ende des MCM-Programms ist nicht das Ende allen Lernens. Praktisches Wissen & Reputation ist wichtiger als Zertifikate.

In diesem Sinne: viel Erfolg beim Lernen und praktizieren – denn es gibt noch genügend andere Möglichkeiten, den Unterschied zu machen.

Update 1.9.: Bei Microsoft Connect wurde ein Feedback-Item gestartet, um den MCM & MCA für SQL Server zu erhalten. Zahlreiche, teilweise wütende, Kommentare zeigen wie aufgebracht die Community wegen dieser Entscheidung ist. Mit mehr als 200 Stimmen am ersten Tag, dürfte das eines der am höchsten votierten Connect Items überhaupt sein.

Update  2.9.: > 460 Stimmen für die Weiterführung des MCM Programms. Innerhalb von 3 Tagen ist es zum Nummer 2 Feedback-Item für SQL Server überhaupt geworden! – Auch ein Zeichen wie stark gerade die SQL Community im Vergleich zu allen anderen Produktgruppen ist. Darauf alleine können wir alle stolz sein. Wie Microsoft das sieht, das muss sich wohl zeigen.

Update 1.10.: Beim Stand von über 750 Stimmen(!) wurde das Connect Item am 6.9. auf Wunsch von Jen Stirrup, die dieses auch geöffnet hatte, geschlossen. Grund waren einige direkte und persönliche Angriffe auf Mitglieder der Community. Das ist sehr bedauerlich, da diese wenigen damit der MCM Community als Ganzes Schaden. Mehr dazu von ihr selber auch hier: www.jenstirrup.com/2013/09/why-i-asked-microsoft-to-close-mcm.html

Ein anonymes Mitglied der Community hat das Item vorab noch mitsamt vieler Kommentare hierhin gespiegelt: bringbackmcm.wordpress.com/

Man kann wohl davon ausgehen, dass mit einem solchen Aufschrei keiner der Entscheider gerechnet hat. Es ist ja nicht so, dass man solche Dinge nicht auch mit längerer Vorwarnzeit angehen könnte. Und hier geht es nicht um „IT Profis“, sondern um die Vorreiter und Architekten, die Microsofts Technologien implementieren. Viele haben zigtausende Dollar/Euro/Pfund usw. in Ihre Ausbildung und Jahre in die Vorbereitung gesteckt, dieses Level zu erreichen. Denn wer wird gerufen, wenn Probleme unlösbar erscheinen? Ja, richtig, genau jene MCMs und MCA‘s… – Die Konsequenzen aus dem durch diese Vorgehensweise entstandenen Vertrauensverlust sind möglicherweise noch nicht absehbar, und die Zukunft ja leider im Dunklen.

Tim Sneath von Microsoft übernimmt unter den zahlreichen Kommentaren dort ausdrücklich die Verantwortung für diese Entscheidung, erklärt die Hintergründe dazu und deutet auch Überlegungen für die Zukunft an.

Einige Auszüge aus seinem Kommentar:

„We simply think we could do much more for the broader community at this level – that we could create something for many more to aspire to. We want it to be an elite community, certainly. But some of the non-technical barriers to entry run the risk of making it elitist for non-technical reasons. Having a program that costs candidates nearly $20,000 creates a non-technical barrier to entry. Having a program that is English-only and only offered in the USA creates a non-technical barrier to entry. Across all products, the Masters program certifies just a couple of hundred people each year, and yet the costs of running this program make it impossible to scale out any further. And many of the certifications currently offered are outdated – for example, SQL Server 2008 – yet we just can’t afford to fully update them. “

„That’s why we’re taking a pause from offering this program, and looking to see if there’s a better way to create a pinnacle, WITHOUT losing the technical rigor. We have some plans already, but it’s a little too early to share them at this stage. Over the next couple of months, we’d like to talk to many of you to help us evaluate our certifications and build something that will endure and be sustainable for many years to come.“

“Perhaps you think it is wrong-headed, but I wanted to at least explain some of the rationale. It comes from the desire to further invest in the IT Pro community, rather than the converse. It comes from the desire to align our programs with market demand, and to scale them in such a way that the market demand itself grows. It comes from the desire to be able to offer more benefits, not fewer. And over time I hope we’ll be able to demonstrate the positive sides of the changes we are going through as we plan a bright future for our certifications.”

Viele der genannten Gründe sind meiner Meinung nach nachvollziehbar und ich finde darunter auch einige in der Tat wichtige Aspekte, wie z.B. die Sprachbarriere und der mangelnde Bekanntheitsgrad wieder.

Jedoch bin ich mit der Konsequenz, das MCM Programm zu schließen, nicht einverstanden – der geringe Bekanntheitsgrad ist wohlbekannt, aber daran hätte man eben auch arbeiten müssen und können – meine Meinung.

Auch die Aussage, dass gerade einmal 0,08% aller MCSE’s im MCM Programm sind (!), sehe ich nicht als Schwäche, sondern eben genau als Gütesiegel.

Reaktionen der Community & Presse

In diesem Sinne äußert sich auch WindowsITPro: Microsoft Learning kills MCM and MCA accreditations – ebenfalls lesenswert, für wer sich mit der Thematik Zertifizierungen generell auseinandersetzt.

2 Artikel von „The Register“:

Weitere Kommentare von MCMs und MVPs:

An dieser Stelle noch 3 Zitate aus der Community, die ich ansonsten unkommentiert lasse, weil sie für sich selbst sprechen:

Gail Shaw (MCM, MVP)

“As of last night, there are now 0 certifications that one can take that I will immediately respect. MCITP/MCTS/MCSA/MCSE tell me that either a person is interested in learning more, that they were required by their company to take the exams and did the absolute bare minimum memorisation or that they’re a cheat, which it is I have to find in the interview. “

Grant Fritchey

“Just read about the death of the MCM. The one and only Microsoft certification I respected is gone. Back to no respect.”

Greg Low (MVP)

“A first step in making the program more relevant would have been to make use of it within other Microsoft programs. For example, Microsoft Certified Trainers could have been required to have at least taken the knowledge exam. When I suggested that, it was met with howls of “but we’d lose most of the trainers”. While that’s partly true, what does that tell you about the existing trainers?”

Ich bin gespannt, was die Zukunft bringt, aber auch in Sorge, dass eine Neuauflage in der Art „Master light“ geschehen könnte.
Ich hoffe sehr, dass Microsoft Learning Qualität nicht mit Quantität vertauscht, und kurzfristige finanzielle Vorteile nicht über eine auf Langfristigkeit ausgelegte Strategie gewinnen.

Andreas Wolter

MCSM: Charter Data Platform
MCM SQL Server 2008

Jetzt ist der Seltenheitswert dieser Plakette endgültig…

Anbei die (fast) komplette Email vom 30.8.:

„MCM/MCSM/MCA Program Update“

We are contacting you to let you know we are making a change to the Microsoft Certified Master, Microsoft Certified Solutions Master, and Microsoft Certified Architect certifications. As technology changes so do Microsoft certifications and as such, we are continuing to evolve the Microsoft certification program. Microsoft will no longer offer Masters and Architect level training rotations and will be retiring the Masters level certification exams as of October 1, 2013. The IT industry is changing rapidly and we will continue to evaluate the certification and training needs of the industry to determine if there’s a different certification needed for the pinnacle of our program.

 As a Microsoft Certified Master, Microsoft Certified Solutions Master, or Microsoft Certified Architect, you have earned one of the highest certifications available through the Microsoft Certification program. Although individuals will no longer be able to earn these certifications, you will continue to hold the credential and you will not be required to recertify your credential in the future. You will continue to have access to the logos through the MCP site, and your certifications will continue to show in the appropriate section of your transcript, according to Microsoft technology retirement dates. If you are a Charter Member, you will continue to hold the Charter Member designation on your transcript.

 Also as a Microsoft Certified Master, Microsoft Certified Solutions Master, or Microsoft Certified Architect, you are a member of an exclusive, highly technical community and you’ve told us this community is one of the biggest benefits of your certification. We encourage you to stay connected with your peers through the main community distribution lists. Although we won’t be adding more people to this community, you continue to be a valued member of it. Over time, Microsoft plans to transition the distribution lists to the community, and, with your consent, will include your information so that it can continue to be a valuable resource for your ongoing technical discussions.

 Within the coming weeks, you will receive invitations to an updated community site. This community site will require you to sign in with a Microsoft Account and will replace the need for a Microsoft Partner account as is required today. From this site, you will be able to manage service requests for the Masters and Architects communities – such as ordering welcome kits and managing your contact information for the distribution lists and directory – and accessing training rotation and other community content (if applicable).

 …

We thank you for your commitment to Microsoft technologies.

 …

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.